In England und Italien vermelden Polizeibehörden neue Großeinsätze gegen Fälscher, in Polen und den USA fangen Zollfahnder illegale Importe ab. Weltweit greifen Behörden unter der Leitung von Europol gegen Pharmaplagiate durch.

Manchester: Fälscherwerkstatt bei Großeinsatz ausgehoben
Bei einer behördenübergreifenden Razzia in Manchester sicherten Ermittler jetzt gefälschte Waren mit einem geschätzten Marktwert von mehreren Millionen Pfund. Nach Angaben der Greater Manchester Police folgten die Behörden Hinweisen auf eine Fälscherwerkstatt, in der den Ermittlungsergebnissen zufolge illegale Einwanderer als moderne Sklaven eingesetzt würden. Über 90 Ermittler verschiedener Behörden – darunter etwa Immigration Enforcement und Border Force sowie die City of Manchester Police, die City of London Police und die North West Regional Organised Crime Unit – waren an der Aktion beteiligt. “Obwohl wir heute keine Opfer der modernen Sklaverei gefunden haben, haben wir eine große Menge gefälschter Waren beschlagnahmt, die illegal hergestellt wurden”, erklärte DI Jamie Pearson.

Italienischer Spielzeug-Fälscherring zerschlagen
In Turin gingen Fahnder der italienischen Guardia di Finanza jetzt mit Razzien in zwei Lagerhallen gegen einen millionenschweren Fälscherring vor. Die Ermittler beschlagnahmten gefälschte Spielwarenartikel im Wert von rund 4 Millionen Euro – darunter etwa tausende nachgemachte Armbänder sowie potenziell gefährliches Glitzerpulver, so die Guardia di Finanza. Demnach sicherten die Fahnder insgesamt etwa 2,6 Millionen Plagiate, die in den norditalienischen Regionen Lombardei und Piemont vertrieben werden sollten. Gegen zwei Personen wurde Anzeige erstattet; ihnen drohen jetzt bis zu zwei Jahre Haft und Strafzahlungen von über 100.000 Euro.

Polnische Behörden ziehen Kältemittel-Plagiate aus dem Verkehr
Wie jetzt bekannt wurde fingen polnische Zollbehörden am Hafen von Gdynia in der Nähe von Danzig gefälschte Kältemittel der Marke Solistice des US-Konzerns Honeywell ab. Solistice wird unter anderem in der Automobilindustrie als Kühlmittel für Klimaanlagen eingesetzt. Honeywell hatte nach eigenen Angaben erst im Oktober vergangenen Jahres in Deutschland und Tschechien rechtliche Schritte gegen verschiedene Händler eingeleitet, die chinesische Solistice-Fälschungen vertrieben haben sollen. „Wir arbeiten seit langem eng mit Strafverfolgungsbehörden weltweit zusammen, um die Verbreitung potenziell gefährlicher, unlizenzierter oder gefälschter Produkte zu verhindern“, kommentierte damals Richard Winick, Vizepräsident und Geschäftsleiter Automotive Refrigerants bei Honeywell.

US-Zoll stoppt millionenschwere Elektronik-Importe
An der Grenze zu Kanada in International Falls zogen US-Zollbehörden im Juni und Juli gefälschte elektrische Geräte und Zubehör im Wert von insgesamt rund einer Million US-Dollar (etwa 900.000 Euro) aus dem Verkehr. Medienberichten zufolge sicherten die Beamten etwa nachgemachte Ohrhörer und Ladegeräte der Hersteller Apple und Samsung, die per Bahncontainer nach Minnesota transportiert werden sollten. In einem anderen Fall wurden mutmaßlich gefälschte Benzinpreis-Anzeigetafeln gestoppt; kurz zuvor hatten Zollbeamte einen Bahncontainer mit gefälschten LED Fernsehern abgefangen. Kanada ist in den USA aktuell als Risikoland beim IP-Schutz eingestuft.

Europol geht weltweit erfolgreich gegen gefälschte Arzneimittel vor
In der bislang größten Aktion ihrer Art gelang Behörden aus 33 Ländern* unter der Koordination von Europol ein erfolgreicher Schlag gegen den Handel mit gefälschten Medikamenten und illegalen Dopingmitteln. Wie im Juli bekannt wurde sicherten die Ermittler unter dem Codenamen Operation Viribus rund 3,8 Millionen Arzneimittelplagiate, Nahrungsmittelzusätze und Dopingsubstanzen und zerschlugen 17 Netzwerke aus der Organisierten Kriminalität. Unterstützt wurde die Aktion unter anderem von Interpol, dem Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF), der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission und der World Anti-Doping Agency (WADA).

*An Operation Viribus beteiligte Länder: Albanien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Kolumbien, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Nordmazedonien, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweiz, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Ukraine, USA, Vereinigtes Königreich, Zypern.
Quellen: Greater Manchester Police; Guardia di Finanza; Honeywell, Securing Industry; Duluth News Tribune; Europol