In Katalonien haben Vertreter der Policía Nacional jetzt eine Fabrik enttarnt, in der Fälschungen exklusiver Sportwagen hergestellt wurden. Namhafte Marken wie Ferrari und Lamborghini sind von den illegalen Imitaten betroffen. Drei Verdächtige wurden verhaftet.

Während einer Razzia in der Nähe von Girona im Nordosten Spaniens sprengten Vertreter der spanischen Nationalpolizei Policía Nacional jetzt eine Fabrik für gefälschte Sportwagen und konfiszierten 14 nachgemachte Luxusautos, darunter vier verkaufsfertige Ferrari-Plagiate. Die illegalen Kopien sollen die Fälscher über verschiedene Gebrauchtwagen-Portale im Internet zum Verkauf angeboten haben.

Die Ermittler wurden auf die kriminelle Operation aufmerksam, als ein gefälschtes Auto, das Markenrechte von Ferrari verletzte, verkauft werden sollte. Im Laufe weiterer Untersuchungen konnten die Fahnder dann sowohl die Fälscher als auch deren illegale Fabrik ausfindig machen.

Für ihre illegalen Kopien sollen die Fälscher gebrauchte Mittelklassewagen etwa von Ford, Peugeot und Toyota verwendet haben. Dazu zerlegten sie die Gebrauchtwagen und veränderten deren Aussehen durch eigens gefertigte Karosserieteile, so dass sie dem Design der Originalautos entsprachen. Zusätzlich brachten sie gefälschte Markenemblems an und überklebten beispielsweise die Anzeigen auf den Armaturenbrettern, um die Plagiate realistischer erscheinen zu lassen.

Die nachgemachten Luxusautos waren zudem mit gefälschten Zulassungspapieren ausgestattet. Neben der Produktion von Sportwagen-Plagiaten wird sich die Fälscherbande außerdem wegen Drogenhandels verantworten müssen: Während der Razzia entdeckten die Ermittler auch eine voll ausgestattete Cannabis-Plantage.

Quelle: Cuerpo Nacional de Policía