– TOPografie –  

Mit Rankings auf Entdeckungsreise

© Vasily Mrkushev / Fotolia.

Immer wieder werden Diskussionen von Teilnehmern gewonnen, die eigentlich gar nicht Recht haben. Dank gut eingesetzter Scheinargumente. Wir stellen die TOP 5 vor – inklusive Entwaffnungsstrategien.
Weniger Schein, mehr Sein!
© Asier/stock.adobe.com
Callum: „Kein Schotte streut Zucker auf seinen Haferbrei.“ Douglas: „Aber mein Onkel Angus ist Schotte, und er streut sehr wohl Zucker auf seinen Haferbrei.“ Callum: „Kein wahrer Schotte streut Zucker auf seinen Haferbrei!“ Was du eben gelesen hast, ist die sogenannte „No True Scotsman Fallacy“. Es handelt sich nicht um ein reales Gespräch, sondern um ein Argumentationsmodell. Zugegeben, es klingt erstmal an...

Du bist vielleicht ’ne Marke!

Was haben Markentheorie und Gebärdensprache gemeinsam? Diese Frage haben wir uns anlässlich des heutigen Internationalen Tags der Gebärdensprache gestellt.
Beitragsbild zu Markentheorie und Gebärdensprache
© Cara-Foto/stock.adobe.com
Für diejenigen unter uns, die bislang nicht mit Gebärdensprache in Berührung gekommen sind, erscheint diese auf den ersten Blick wie ein Buch mit sieben Siegeln. Ähnlich wie jede Fremdsprache, die wenig bis keine Verwandtschaft mit der eigenen Muttersprache hat. Zudem gibt es „Fremdsprachen“ und Dialekte auch unter den Gebärdensprachen – was die Sache nicht gerade einfacher macht. Allerdings gibt es...

Lass uns reden …

In einer Paarbeziehung kann dieser Satz leicht als Drohung verstanden werden. In einer Kundenbeziehung ist das nicht so ...
Lass uns reden …
© NDABCREATIVITY/stock.adobe.com
Andere nach ihrer Meinung zu den eigenen Leistungen zu fragen, birgt ein gewisses Risiko. Um es in den Worten von Forrest Gump zu sagen, dem weisen Alltags-Philosophen aus Greenbow, Alabama: Man weiß halt nie, was man bekommt. Aber ohne Risiko keine Chancen. Deshalb hier ein kurzes Plädoyer dafür, dass Unternehmen öfter mal bei ihren Kunden nach deren Meinung fragen...
Hier kommt ein Nachklapp zu den Top-Emojis unserer KollegInnen. Nach unerwartet reger Beteiligung an unserer kürzlichen internen Umfrage und den damit angestoßenen, sehr spannenden und lustigen Diskussionen in den Mittagspausen ...
© contrastwerkstatt/stock.adobe.com
Bereits im ersten Teil unserer Emoji-Selbstanalyse haben unsere KollegInnen interessante Einblicke in ihr Emoji-Nutzungsverhalten gegeben – und uns erzählt, was das aus ihrer Sicht über sie aussagt. Auch wenn es dabei wohl einige Dauerbrenner-Emojis gibt, die bei vielen gleichermaßen zum Einsatz kommen, so haben wir doch auch ein paar Exoten in den jeweiligen Top 5 gesehen, die die Kommunikation der...
Trotz riesiger Auswahl nutzen wir bei Textnachrichten bestimmte Emojis besonders häufig. Deshalb die Frage an die KollegInnen, welches ihre Top-Emojis sind und was gerade diese über sie aussagen könnten.
Welche Emojis und warum
© Yakobchuk Olena/stock.adobe.com
In unserer digitalen Kommunikation gehören Emojis genauso zum Alltag wie Katzenvideos zu YouTube. Besonders für Kurznachrichten hat sich mittlerweile ein beinahe unendlicher Fundus verschiedenster Emojis gebildet, aus dem wir schöpfen können. Durch sie können wir unsere Nachrichten emotional und semantisch verstärken – und das über alle Sprachen und Kulturen hinweg. Ironie in einer Nachricht ist somit nicht mehr reine...

Verborgene Web-Schätze

Nicht alles, was das Internet nach oben schwemmt, ist wirklich wertvoll. Heißt im Umkehrschluss: In den gewaltigen Onlinetiefen müssen wahre Schätze schlummern. Wir haben uns auf die Suche begeben.
© Reinhard / Fotolia.
Die Seite „The internet map“ zeigt es auf beeindruckende Art und Weise: Im World Wide Web überstrahlt eine kleine, exklusive Gesellschaft von Online-Giganten alles um sich herum – und generiert dabei praktisch uneinholbare Traffic-Zahlen. Und schauen wir auf unser eigenes Nutzerverhalten, wird wohl ein Großteil von uns feststellen, dass sich die meisten dieser Seiten mit denen decken, die wir...

Leer-Meister

Logos, die mit sogenannten „Leerräumen“ arbeiten, entwickeln gerade durch diese Auslassungen besondere Spannung und Anziehungskraft.
Starke Logos - eine Königsdiziplin der Designer
© leszekglasner / Fotolia.
Ein starkes Logo zu kreieren ist eine Kunst für sich. Eine der Design-Königsdisziplinen dabei ist, mit dem sogenannten „negative space“ (Leerraum) zu arbeiten. Hier bedienen sich Designer sowohl starker Kontraste sowie des „Gesetzes der geschlossenen Gestalt“: Eine bestimmte Form bildet dabei zunächst ein auf den ersten Blick erkennbares Objekt. Dieses ist allerdings so geformt, dass sich im Leerraum dieses...

Versteckte Botschaften

Logisch, Logos sollten intuitiv wirken. Das schließt aber keinesfalls aus, kleine aber feine Corporate-Design-Botschaften in ihnen zu verstecken: unsere TOP 5 aktueller Logos.
Unsere Top 5 der aktuellen Firmenlogos
© juras1077 / Fotolia.
Platz 5 belegt das Logo von CISCO, einem US‑Telekommunikationsunternehmen. Um die Bedeutung der neun vertikalen Striche zu verstehen, muss man in die Historie des Unternehmens schauen: CISCO wurde in einer amerikanischen Großstadt gegründet, die mit ‚San Fran…..‘ beginnt. Um die eigene Geschichte und Herkunft zu bestärken, wurde die stilisierte Golden Gate Bridge zum offiziellen Logo. Bei unserem Platz 4 muss...